a80098_Slideshow.jpgma21070_Slideshow_Schloss.jpg

augmented reality

Digitale Zeitreise in der Antikensammlung


Für die Besucher der Antikensammlung im Schloss Wilhelmshöhe stehen ab sofort neue Tablets bereit, mit denen Teile der Ausstellung digital erlebt werden können. Die vorinstallierte App nimmt Besucher mit ins Jahr 1777 zu Landgrafen Friedrich II. von Hessen Kassel und seinen Erwerbungen in Italien. Ein Highligt der App ist die Visualisierung der weltbekannten Marmorskulptur »Kasseler Apoll« in Form eines 3D-Scans. 

So geht´s: Mit der App in die Ausstellung

Nutzer von iPads und iPhones (ab iOS 12) können ihre eigenen Geräte in der Ausstellung nutzen. Die App ist ab sofort kostenlos zum Herunterladen im App-Store von Apple für iOS-Geräte erhältlich. Für alle anderen stehen einige iPads im Ausstellungsraum von Schloss Wilhelmshöhe zur Verfügung.

Die Antikensammlung im eigenen Wohnzimmer

Auch außerhalb des Museums kann man die virtuelle Ausstellung der Antikensammlung erleben: Erkennt die Anwendung den Boden eines beliebigen Raumes, so können die 14 virtuellen Exponate der Antikenausstellung inklusive der illustrierten Erläuterungen sowie einiger Video- und Audiodateien auch ohne Bezug zum Museumsraum angezeigt werden. Nicht verfügbar sind in dieser Variante die Informationen zu den elf real ausgestellten Objekten. 

Die App kann kostenfrei im Google Play-Store oder im App-Store von Apple heruntergeladen werden.


Werden die Geräte auf die passenden Bodenmarkierungen gerichtet, erscheinen mithilfe von Augmented Reality zusätzliche Exponate sowie Video- und Audiodateien mit weiterführendem Wissen zu bestehenden Ausstellungsstücken.