MA13948.jpg

Hörsaal im Hessischen Landemuseum, MHK

tagungen

Raum und Zeit – Joseph Beuys’ raumbezogene Arbeiten, ihre Präsentation und Erhaltung

Internationale Fachtagung, Museumslandschaft Hessen Kassel, 16. - 17. September 2021 in Kassel

2021 wird der 100. Geburtstag von Joseph Beuys gefeiert. Zu diesem Anlass befasst sich die Tagung mit den raumbezogenen Arbeiten des Künstlers. Vielfach integrierte Beuys darin autonome Kunstwerke und Objekte seiner Performances und er nahm bei den Re-Installationen Veränderungen vor. Dies unterstreicht den wandelbaren und prozesshaften Charakter dieser Arbeiten. Generell sind zentrale Aspekte seines künstlerischen Schaffens an die Materialität sowie an die Fragilität, Alterung und Degradation der Materialien geknüpft. Zudem erfahren raumbezogene Arbeiten sichtbare Veränderungen, indem sie nach notwendigen Standortwechseln und Gebäudesanierungen in neuen oder neu gestalteten Räumen re-installiert werden. Im Dialog verschiedener Disziplinen – der Kunsttechnologie, Konservierung und Restaurierung, der Kunstwissenschaft und den Naturwissenschaften – werden die Relation die werkimmanenten Aspekte und der Einfluss der vielfältigen Veränderungen betrachtet sowie die ethischen, konzeptionellen und praktischen Fragen der Erhaltung und der originalen oder werkgerechten Präsentation diskutiert.

Space and Time - Joseph Beuys’ Installation Art, its Presentation and Conservation

International conference, Museumslandschaft Hessen Kassel, 16 – 17 September 2021 in Kassel (Germany)

Joseph Beuys’ 100th birthday will be celebrated in 2021. The planned interdisciplinary conference will deal with the artist’s works that are both space-consuming, space-defining and space-dependant installations. Beuys frequently integrated autonomous artworks and objects in his installations and he made changes during re-installation. This highlights the versatile and process-oriented character of these works. In general, key aspects of his art are connected with their materiality as well as with the fragility, ageing and degradation of the material. Furthermore, the installations undergo visible changes when they are re-installed in new or newly designed spaces after necessary relocations and building refurbishments. A dialog between disciplines – art technology, conservation sciences, art studies, and the natural sciences – is intended to explore the relation between the inherent and “original” material character of the artworks and the influence of their varied alterations, and to discuss the ethical, conceptual and practical implications of conservation and original or work-appropriate presentation.


 

Call for papers: Einsendeschluss 22. Januar 2021