MHK_Max Klinger_Entführung, Blatt IX der Folge Ein Handschuh_1880.81_G90004.jpg

Max Klinger, Entführung, Blatt IX der Folge »Ein Handschuh«, 1880/81, MHK

wochenende der graphik

10. und 11. November 2018


MHK_John_Murphy_nach_Philip_Reinagle_Major_Mony_in_Lebensgefahr_24_06.jpgAbb.: John Murphy (nach Philip Reinagle), Major Mony in gefährlicher Lage, 1789, MHK, Graphische Sammlung

Papierarbeiten sind lichtempfindlich und werden daher nur für kurze Zeit in Sonderausstellungen präsentiert. Um die fragilen Schätze einem größeren Publikum bekannt zu machen, öffnen einmal jährlich zum Wochenende der Graphik bundesweit die Depots der Sammlungen.

In diesem Jahr können sich Besucher auf Führungen im Hessischen Landesmuseum, der Neuen Galerie und dem Schloss Wilhelmshöhe freuen.

Eintritt: 6/4 Euro, Kinder bis 18 Jahre frei.
Die Teilnahme an den Führungen ist kostenfrei.

Samstag, 10. November


Am Samstag steht die Sonderausstellung »1918. Zwischen Niederlage und Neubeginn« im Hessischen Landesmuseum im Fokus. Anhand von Papierarbeiten von Otto Dix, Max Beckmann, Käthe Kollwitz, Otto Freundlich oder Conrad Felixmüller werden anschauliche Eindrücke vom Glanz und Elend der 20er Jahre vermittelt.

Schloss Wilhelmshöhe

10.30–13 Uhr • Workshop für Kinder
Von Dürer bis zum Internet. Wir kopieren einfach!
Mit Sabine Buchholz, Ingrid Fingerling-Franzbach und Dr. Christiane Lukatis
Für Kinder von 8 bis 10 Jahren • Teilnahme kostenfrei • Anmeldung erforderlich: M.Schierholt@gmx.de, 0561 92 03 96 78

Neue Galerie

13 Uhr • Führung
Kettensäge trifft Kunst. Holzschnitte von Bernd Zimmer
Mit Elena Pinkwart

Hessisches Landesmuseum

14 Uhr • Führung
Otto Dix zwischen Schützengraben und Zirkuszelt
Mit Gesa Wieczorek, Volontärin Neue Galerie

15 Uhr • Führung
Neue Sachlichkeit. Was Porträts vom Glanz und Elend der 20er Jahre erzählen
Mit Dr. Christiane Lukatis, Leiterin der Graphischen Sammlung

16 Uhr • Führung
»Aber das große Menschenorchester ist doch die Stadt.« Max Beckmann und Berlin
Mit Laura Winter, Volontärin Museumslandschaft Hessen Kassel

Sonntag, 11. November


Am Sonntag bietet die aktuelle Sonderausstellung »Schaufenster Graphische Sammlung. Druckgraphik unter die Lupe genommen« im Schloss Wilhelmshöhe einen bunten Einblick in die schwarzweiße Kunst. Führungen vermitteln einen Überblick zu den sich wandelnden Funktionen der Druckgraphik von Dürer bis zur Moderne.

Schloss Wilhelmshöhe

11 Uhr • Depotführung
Ein Blick hinter die Kulissen der Graphischen Sammlung
Mit Dr. Christiane Lukatis, Leiterin Graphische Sammlung
Anmeldung erforderlich: 0561 316 80-123 (Mo–Fr, 9–15 Uhr)

12 Uhr • Führung
Das Internet vor dem Internet? Die Klebebände der Landgrafen von Hessen-Kassel
Mit Hendrickje Kehlenbeck, Volontärin

12 Uhr • Führung
Schaufenster Graphische Sammlung. Druckgraphik unter die Lupe genommen.
Führung in der Sonderausstellung

13 Uhr • Führung
Von Grabsticheln und kalten Nadeln. Techniken des Tiefdrucks
Mit Dr. Christiane Lukatis, Leiterin Graphische Sammlung

14 Uhr • Führung
Künstlerischer Geniestreich oder schnöde Reproduktion? Funktionen der Druckgraphik von Dürer bis Piranesi
Mit Dr. Christiane Lukatis, Leiterin Graphische Sammlung

15 Uhr • Führung
In Szene gesetzt. Varianten des druckgraphischen Porträts
(Hendrickje Kehlenbeck)

16 Uhr • Führung
Druckgraphische Experimente. Von Max Klinger bis zu Per Kirkeby
Mit Dr. Christiane Lukatis, Leiterin Graphische Sammlung

14–17 Uhr
Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.
Sitzungsszimmer Kirchflügel, Schloss Wilhelmshöhe
Die Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V. verlegt seit 1925 Editionen originaler Graphik. Auflagen zeitgenössischer Künstler sowie historische Photoeditionen bestimmen das Wahlprogramm für die 4.300 Mitglieder www.griffelkunst.de