ma13200_Slideshow.jpgma23136_Slideshow.jpg

barrierefrei zu den wasserspielen

Der Bergpark ist am Hang gelegen und ausschließlich fußläufig zu erschließen. Aufgrund der starken Hanglage ist der Bergpark für mobilitätseingeschränkte Personen nur eingeschränkt zugänglich. Aufgrund der unterschiedlichen Beschaffenheit der Wege sind sie für Menschen im Rollstuhl gegebenenfalls nur bedingt zugänglich. Eine Hilfsperson ist daher teilweise notwendig.

Gleiches gilt auch für die Wasserspiele. Die oberen Kaskaden sind nur über eine Treppe (ohne Geländer) zugänglich. Ab dem Neptunbecken sind die Wasserspiele nur über teils steile und unregelmäßige Wege zu verfolgen. Für Personen mit Rollstuhl sind die Wege daher teilweise nur bedingt zugänglich.

An Wasserspieltagen (mittwochs, sonntags und feiertags vom 1. Mai bis zum 3. Oktober) werden zwei gebührenpflichtige Shuttlebusse, einer davon rollstuhlgerecht, bereitgestellt. Die Busse folgen keinem festen Fahrplan, verkehren aber mindestens alle 15-20 Minuten und verbinden den Parkplatz Schloss Wilhelmshöhe mit der Kaskadenwirtschaft via Steinhöfer Wasserfall und Löwenburg. Pro Fahrt und Person wird für die Nutzung 2 Euro erhoben, Kinder unter 6 Jahren sind frei. Inhaber eines Schwerbehindertenausweises mit den Merkzeichen G, aG, H, Gl und Bl können den Shuttlebus kostenfrei nutzen. Das Merkzeichen B berechtigt darüber hinaus zur kostenfreien Mitnahme einer Begleitperson.

Rollstuhlgerechte WC-Anlagen im Bergpark finden Sie am Besucherzentrum Herkules, in den Herkules Terrassen, im Museum Schloss Wilhelmshöhe, im Schlosshotel und im Besucherzentrum Wilhelmshöhe auf Gleisebene sowie am Bergpark-Pavillon am Parkplatz Schloss Wilhelmshöhe. Bedingt barrierefreie Sanitäranlagen befinden sich im Torbogen am Schloss Wilhelmshöhe.