ma11508_Slideshow2.jpgÜbersichtseite_Slideshow_MA91147.jpgSlideshow_Foyer_ma90761.jpg

torwache

ma13228_Torwache.jpgTorwache am Brüder-Grimm-Platz, Foto: MHK; Arno Hensmanns

Das südliche Torhaus direkt neben dem Hessischen Landesmuseum am Brüder-Grimm-Platz ist Teil einer fragmentarisch gebliebenen Toranlage, die Kurfürst Wilhelm I. (reg. 1785 – 1821) zu Beginn des 19. Jahrhunderts errichten ließ. Die Anlage, von Hofbaumeister Heinrich Christoph Jussow (1754–1825) errichtet, sollte die Erlangung der Kurfürstenwürde ihres Bauherrn im Jahr 1806 unterstreichen. Sie bildete den stadtseitigen Schlusspunkt der über vier Kilometer langen Wilhelmshöher Allee, der barocken Verbindung zwischen Schloss Wilhelmshöhe und der alten Residenzstadt Kassel.

Mit der Entstehung des napoleonisch geprägten Königreichs Westphalen unter König Jérôme Bonaparte (reg. 1807–1813) und der damit verbundenen Absetzung des Kurfürsten stagnierten auch die Arbeiten an den Bauten. Vor dem Einmarsch der Franzosen wurden lediglich das nördliche und das südliche Torhaus vollendet.

Die Torwache bleibt bis auf Weiteres geschlossen.