Paris um 1870

Manufaktur Paul Balin, Imitation einer geprägten und bemalten Goldledertapete, Detail, MHK, Deutsches Tapetenmuseum, Foto: MHK, Arno Hensmanns

Tapeten in situ der Manufaktur Paul Balin

Schloss Nääs, Rauchzimmer, Tapete aus der Manufaktur Paul Balin

Deutsches Tapetenmuseum

Weltweit begehrt! Forschungsprojekt zur Pariser Manufaktur Paul Balin (1832-1898)

Ziel des Forschungsprojektes ist es, die im Ausstellungskatalog Schöner Schein 2016 publizierten Paul-Balin-Tapeten, die sich heute noch in prachtvollen Palais von Barcelona bis Newport befinden, durch weitere zu bereichern und zu publizieren. Dadurch können wertvolle Erkenntnisse zur Käuferschaft und zum funktionalen Kontext dieser Luxustapeten gewonnen werden.

Lit.: Schöner Schein. Luxustapeten des Historismus von Paul Balin, Kataloge der Museumslandschaft Hessen Kassel, Bd. 59, München 2016, S. 294-317.

Bild: Schloss Nääs, Rauchzimmer, Tapete aus der Manufaktur Paul Balin, Paris, um 1870 (August Abrahamson stiftelse, Nääs slott, Schweden, Fotograf: Lars Lööv)