Johann Heinrich Tischbein d.Ä., Bildnis des Louis Gaucher, Duc de Châtillon, 1762, MHK, Gemäldegalerie Alte Meister

in ganzer größe

porträts von tizian bis tischbein

Sonderausstellung im Schloss Wilhelmshöhe vom 9. Februar bis 5. August 2018

Anlässlich der Erwerbung eines bislang unbekannten Porträts des Duc de Châtillon von Johann Heinrich Tischbein d. Ä. werden im Florasaal erstmals alle lebensgroßen Porträts in ganzer Figur aus der Gemäldegalerie versammelt. Die Ausstellung bietet die einmalige Chance, Gemälde von Tizian, Rubens, van Dyck, Rembrandt und anderen direkt miteinander zu vergleichen. Während Tizians Feldherrenporträt die Prachtentfaltung des Adels in der Renaissance verdeutlicht, stehen Rubens und Rembrandt für das gestiegene Selbstbewusstsein der Patrizier.

Das eigens für die Ausstellung restaurierte Porträt einer englischen Prinzessin von Francis Cotes konnte von einem stark vergilbten Firnis und störenden Retuschen befreit werden und besticht nun durch die prachtvolle Gestaltung der kostbaren Kleidung. Innerhalb dieser Reihe von großformatigen Damen und Herren fügt sich das neu erworbene Gemälde Tischbeins hervorragend ein und verdeutlicht seinen souveränen Umgang mit der europäischen Malertradition.